3. Sinfoniekonzert

So 19 November11 UhrMo 20 November20 Uhr

Ingolf Wunder

Klavier

Kazushi Ono

Dirigent

Toru Takemitsu (1930-1996)
A Flock Descends into the Pentagonal Garden

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15

Nikolai Rimskij-Korsakow (1844-1908)
Scheherazade Sinfonische Suite op. 35

Termine

Sonntag 19. November 2017 - 11 UhrTickets bestellen
Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
10 Uhr „vor dem museum“ mit Klaus Albert Bauer im Großen Saal

Montag 20. November 2017 - 20 UhrTickets bestellen
Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
19 Uhr „vor dem museum“ mit Klaus Albert Bauer im Großen Saal


In den Gärten Japans und Arabiens

Der Karriere förderlicher ist manchmal, einen Preis nicht zu gewinnen. Der Warschauer Chopin-Wettbewerb zum Beispiel steht, aufgrund seines Renommees, ganz oben auf der Liste. Der letzte prominente Nicht-Erstplatzierte war 2010 der damals 25-jährige Ingolf Wunder. Dafür avancierte er zum unangefochtenen Liebling des Publikums. Beim Museum debütiert er nun mit Beethovens erstem Klavierkonzert. Auch Kazushi Ono steht zum ersten Mal am Pult des Museumsorchesters. 2002 war er Antonio Pappano ins Brüsseler Théâtre de la Monnaie gefolgt, ab 2008 leitet er das Opernhaus in Frankfurts französischer Partnerstadt Lyon. Er bringt ein kurzes Stück seines Landsmannes Toru Takemitsu mit. Der poetische Titel beschreibt kein Bild, sondern verschiedene, auf dem Sinn der Wörter basierende musikalische Aktionen. Orientalisch und farbenfroh geht es zu in Rimskij-Korsakows musikalischer Dichtung von jener Prinzessin, die dem grausamen König Schahryar fast drei Jahre lang Geschichten erzählt, um ihr Leben zu retten – die Märchen aus tausendundeiner Nacht!