2. Kammerkonzert

Do 07 Dezember20 Uhr

Christian Tetzlaff

Violine

Lars Vogt

Klavier

Johannes Brahms (1833-1897)
Die drei Sonaten für Violine und Klavier
Nr. 1 G-Dur op. 78 „Regenlied-Sonate“
Nr. 2 A-Dur op.100
Nr. 3 d-Moll op. 108

Termin

Donnerstag 07. Dezember 2017 - 20 UhrTickets bestellen
Alte Oper Frankfurt, Mozart Saal


Der ganze Brahms

Johannes Brahms und die Violine – eine Schmerzensgeschichte! Zwar deckt die Musik stets einen Gnadenmantel über die Probleme, die der Komponist mit dem von ihm nicht beherrschten Instrument hatte. Als er sein großes Violinkonzert schrieb, hagelte es Kritik. Dem einen Geiger war es zu schwer, dem anderen nicht melodisch genug. Zur gleichen Zeit, 1878/79, entstand die erste von insgesamt drei Violinsonaten. Kammermusik als Therapie? Jedenfalls ist Brahms, der Lyriker, der Poet, der mit Stimme und Melodie umgehen kann wie kaum ein zweiter, hier in seinem Element. Auch die Klangbalance zwischen den zwei Instrumenten gelingt ihm perfekt. Für jeden Geiger und jeden Pianisten wird ein Konzert mit den drei Sonaten zu einem Höhepunkt – und natürlich auch fürs Publikum, das mit dem MuseumsSolisten Lars Vogt und Christan Tetzlaff zwei perfekt aufeinander eingespielte Künstler erwarten darf.