4. Kammerkonzert

Do 17 Januar20 Uhr

Belcea Quartet

Corina Belcea

Violine

Axel Schacher

Violine

Krzysztof Chorzelski

Viola

Antoine Lederlin

Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Streichquartett B-Dur KV 589

Béla Bartók (1881-1945)
Streichquartett Nr. 6

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett a-Moll op. 132

Termin

Donnerstag 17. Januar 2019 - 20 UhrTickets bestellen
Alte Oper Frankfurt, Mozart Saal


Drei Spätwerke

Was ist ein Spätwerk? Man nimmt an, dass Komponisten in so titulierten Stücken Bilanz ziehen, ihr Schaffen zusammenfassen und ein letztes Mal ihr Bestes geben. Béla Bartók war 58 Jahre alt, als er sein letztes Quartett schrieb; er sollte noch sechs Jahre leben, abgeschnitten von der Heimat im amerikanischen Exil. Beethoven stand im 57. Lebensjahr, als er dieses späte Quartett in ungewöhnlichen fünf Sätzen komponierte – gerade hatte er eine schwere Krankheit hinter sich. „Neue Kraft fühlend“ steht in den Noten – zwei Jahre später starb er. Mozart wurde überhaupt nur 35 Jahre alt – seine letzten, die „Preußischen Quartette“ schrieb er eineinhalb Jahre vor seinem Tode, als von ferne schon Revolutionssignale nach Wien drangen und er kaum Ruhe fand, neben zahlreichen Aufträgen diese Musik seinen Bedürfnissen folgend zu komponieren. Spätwerke fordern alle immer wieder
heraus, künstlerisch, intellektuell, Publikum wie Musiker.