4. Sinfoniekonzert

Christian Zacharias, Klavier und Dirigent

Werke von Webern, Schumann und Bartholdy
Zur Konzert-Übersicht
© Constanze-Zacharias

Im Herzen der Romantik

Schumann und Mendelssohn: Es sind diese großen Namen des 19. Jahrhunderts, die der Musik aus Deutschland in aller Welt Geltung verschafft haben. Die „Schottische“ Sinfonie, entstanden unter dem Eindruck der melancholischen und wilden Natur des Landes, gehört zu den Hauptwerken im Schaffen von Felix Mendelssohn Bartholdy. Anders der Standort des „Konzert-Allegro mit Einleitung“ im Œuvre Robert Schumanns – das originelle Stück kam nicht recht an beim Leipziger Publikum, das sicher noch das eingängige a-Moll-Konzert des Komponisten im Ohr hatte. Dabei hatte Clara, nach Roberts frühem Tod eine Ikone des Frankfurter Musiklebens, so leidenschaftlich und tief empfunden wie sie nur konnte den Solopart gespielt! Christian Zacharias, zu Gast in der Doppelfunktion als Solist und Dirigent, eröffnet das Konzert mit Anton Weberns spätromantischem „Langsamen Satz“ für Streicher.

Christian Zacharias

Klavier und Dirigent

Termine

Montag 14.12.2020, 17:00 Uhr
Montag 14.12.2020, 20:00 Uhr

Programm

Anton Webern (1883-1945)
Langsamer Satz für Streicher
Robert Schumann (1810-1856)
Introduktion und Allegro appassionato für Klavier und Orchester G-Dur op. 92
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 „Schottische“