7. Sinfoniekonzert

Claire Huangci, Klavier
Jader Bignamini, Dirigent

Werke von Dukas, Ravel und Berlioz
Zur Konzert-Übersicht

Klangzauber und Hexensabbat

Der Meister ist weg, der Lehrling versucht auf eigene Faust zu zaubern. Er verwandelt einen Besen in einen Knecht, und der setzt anstatt der Wanne die Wohnung unter Wasser. Leider vergisst er den Zauberspruch, erst der zurückkehrende Meister kann den feuchten Spuk beenden. Johann Wolfgang von Goethes Ballade hat Paul Dukas im Jahre 1897 kongenial und wirkungsvoll vertont. Programmmusik ist auch Hector Berlioz’ revolutionäre „Symphonie fantastique“: Ein Künstler (natürlich Berlioz selbst) verliebt sich unsterblich in eine Schauspielerin und folgt ihr in seinen Träumen zu einem Ball, in die ländliche Natur (in deutlicher Anlehnung an Beethovens im vorausgehenden Konzert gespielte „Pastoral“-Sinfonie) bis hin zu einem gruseligen, wirkungsvoll in Klang gesetzten Hexensabbat. Den Museums-Ausflug nach Frankreich vervollständigt Maurice Ravels originelles Konzert „für die linke Hand“, geschrieben für den Pianisten Paul Wittgenstein, der im ersten Weltkrieg seinen rechten Arm verloren hatte.

Claire Huangci

Klavier

Jader Bignamini

Dirigent

Termine

Sonntag 14.03.2021, 11:00 Uhr
10 Uhr „vor dem museum“ mit Klaus Albert Bauer im Großen Saal
Montag 15.03.2021, 20:00 Uhr
19 Uhr „vor dem museum“ mit Klaus Albert Bauer im Großen Saal

Verkaufsstopp

Da noch unklar ist, welche Auflagen bei der Durchführung von Konzerten ab September zu beachten sein werden, haben wir uns entschlossen, den Kartenverkauf vorerst einzustellen. Sobald wir konkrete Informationen haben, werden wir Sie informieren. Bereits erworbene Karten behalten Ihre Gültigkeit, allerdings kann eine Umsetzung erforderlich werden.

Programm

Paul Dukas (1865-1935)
Sinfonische Dichtung Der Zauberlehrling
Maurice Ravel (1875-1937)
Konzert für Klavier und Orchester D-Dur für die linke Hand
Hector Berlioz (1803-1869)
Symphonie fantastique op. 14