Zur Musiker-Übersicht

Nika BrničVioloncello

Foto: Barbara Aumueller

Nika Brnič, geboren in Ljubljana (Slowenien), studierte bei Prof. Miloš Mlejnik an der Musikakademie Ljubljana und bei Prof. Troels Svane an der Musikhochschule Lübeck. Danach folgte ein Masterstudium bei Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und der Universität der Künste in Berlin. Zeitgleich absolvierte sie zudem ein Kammermusikstudium an der Musikhochschule Lübeck.

Nika Brnič besuchte Meisterkurse u.a. bei David Geringas, Jens Peter Maintz, Gustav Rivinius und Ivan Monighetti. Sie gab Solo- und Kammermusik-Recitals in Slowenien, Island, Kroatien, Italien, Österreich, Großbritannien, der Schweiz, Litauen, Lettland und Deutschland. Als Solistin war sie mehrmals mit dem Orchester der Slowenischen Philharmonie zu hören. Erste Orchestererfahrungen sammelte sie als Praktikantin des NDR Elbphilharmonie Orchesters und während eines einjährigen Engagements im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Ihre musikalische Ausbildung wurde mit Stipendien des Slowenischen Kulturministeriums, des DAAD und der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung gefördert. Seit September 2014 ist Nika Brnič Mitglied des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters.

Persönliches

Ein Grund weshalb ich meinen Beruf liebe
Als Musiker*in ist man immer auf der Suche nach Schönheit und Perfektion, welche aber nie erreicht werden, weil Fehler zum Leben dazugehören. Diesen ganzen Prozess finde ich sehr spannend, schön und inspirierend. Musik und Kultur sind zudem zwei wesentliche Merkmale, die Menschen von anderen Lebewesen unterscheiden. Zuhörern besondere Momente mit Musik zu bereiten empfinde ich als eine Ehre, und dies ist auch einer von vielen Gründen, weshalb ich es liebe, Musikerin zu sein.