Zur Musiker-Übersicht

Johannes OesterleeVioloncello

Johannes Oesterlee kam 1964 in Lüdenscheid zur Welt und studierte Violoncello bei Gerhard Mantel in Frankfurt am Main und bei Uzi Wiesel in Tel Aviv. Außerdem war er Teilnehmer mehrerer Meisterkurse u.a. bei Boris Pergamenschikov, Sándor Devich, György Kurtág, dem Amadeus und dem Julliard String Quartet. Nach mehreren Preisen bei Jugend musiziert gewann er den Hochschulwettbewerb der Rubin Academy of Music in Tel Aviv und den Lion Alkelei Competition. Diese Erfolge führten ihn zu einer Konzertserie mit dem Young Israel Philharmonic Orchestra durch Israel. Als Mitglied des H. Gertler Streichquartetts trat Oesterlee auch in Paris, London, Manchester, Madrid und New York auf. Als Solist konzertierte er u.a. mit dem Siegerlandorchester, dem Kammerorchester der Jeunesses Musicales NRW, dem Collegium Musicum der Universität Bonn, dem Stamitzorchester Mannheim, den Frankfurter Solisten und der Radiophilharmonie Posen. Er war Gast bei zwei Galakonzerten in Maastricht anlässlich des 500. Geburtstages von Andrea Amati und ist Gründungsmitglied des Mahagonny Cello Quartetts, dem Celloquartett der Oper Frankfurt.

Persönliches

Ein Grund, weshalb ich meinen Beruf liebe…
…ist die faszinierende Vielfalt der Musik

Ein prägendes musikalisches Erlebnis…
..Beethovens frühe Streichquartette beim Einschlafen, gespielt von meinen Eltern und deren Musikerfreunden.

Mein Leben jenseits von Bühne und Graben
Frühjahr: Fahrradfahren rund um Frankfurt
Sommer: Camping in Frankreich
Herbst: Pilze sammeln rund um Frankfurt
Winter: Bogen- und Instrumentensuche im Web