6. Sinfoniekonzert

Rafael Payare, Dirigent

Bruckner: Adagio für Streicher - Schubert: Große C-Dur-Sinfonie
Zur Konzert-Übersicht

Himmlische Längen

Ob sie denn als Schuberts siebte, achte oder neunte Sinfonie zu zählen sei, darüber gehen die Meinungen der Kundigen bis heute auseinander. Unumstrittene Tatsache ist jedoch, dass die „Große“ C-Dur-Sinfonie Schuberts gewichtigster Betrag zur Gattung ist, das „Opus summum“ seiner Orchesterwerke. Elf Jahre nach Schuberts Tod entdeckte Robert Schumann das bis dahin ungespielte Werk in Wien, war begeistert von der „himmlischen Länge der Symphonie“ und regte die Leipziger Uraufführung unter seinem Freund Felix Mendelssohn Bartholdy an. Anton Bruckners himmlische Längen sind weniger von Franz Schubert inspiriert als von Richard Wagner: „Unendliche Melodien“ von betörender Schönheit im Stile des Bayreuter Meisters prägen besonders den Adagio-Satz aus Bruckners Streichquintett.

Rafael Payare

Dirigent

Termine

Sonntag 21.02.2021, 11:00 Uhr
10 Uhr „vor dem museum“ mit Andreas Bomba im Großen Saal
Montag 22.02.2021, 20:00 Uhr
19 Uhr „vor dem museum“ mit Andreas Bomba im Großen Saal

Vorverkauf

Da das Konzert aufgrund der Hygienemaßnahmen der Alten Oper mit einem neuen Saalplan stattfindet, muss die Kartenvergabe an Abonnenten und Kartenkäufer grundlegend umgestellt werden. Der Vorverkauf kann daher erst in Kürze freigeschaltet werden. Wir bitten Sie dafür um Verständnis und hoffen sehr, Sie nach der Freischaltung des Vorverkaufs in diesem Konzert begrüßen zu können.

Programm

Anton Bruckner (1824-1896)
Adagio aus dem Streichquintett
Franz Schubert (1797-1828)
Sinfonie Nr. 8 „Große C-Dur-Sinfonie“