Flöte

Elizaveta Ivanova

Turré, Almuth

Die Querflötistin Almuth Turré ist in Halle geboren und in Leipzig aufgewachsen. Musikalisch geprägt haben sie – neben der inspirierenden Arbeit unter Claudio Abbado in dem von ihm gegründeten Gustav-Mahler-Jugendorchester – vor allem die Jahre in der Nachwendezeit als Stipendiatin des Gewandhausorchesters unter der Leitung von Kurt Masur. Noch immer spielt sie in Leipzig am liebsten Bach – und Mozart überall. Jenseits der abwechslungsreichen und beglückenden Tätigkeit im Frankfurter Opern- und Museumsorchester ist Almuth Turré ein echter Familienmensch und eine begeisterte Frankfurterin. Seit sie zur Jahrtausendwende nach mehrjähriger Tätigkeit im Philharmonischen Staatsorchester Hamburg in die Mainmetropole zog, lebt sie mit ihrer Familie in fußläufiger Entfernung zur Oper Frankfurt. Das Zusammenleben in dieser liebenswerten und von großen Kontrasten geprägten Stadt liegt ihr am Herzen, weshalb sie sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich engagiert.

Gandolfo, Giovanni

Giovanni Gandolfo ist in Enna/Sizilien geboren. Seit 2019 spielt er Solo-Piccoloflöte im Frankfurter Opern- und Museumsorchester, wo er bereits ein Jahr früher die Stelle des stellvertretenden Solo-Flötisten innehatte. Außerdem war er 2016 bis 2018 Solo-Piccoloflötist bei der Staatskapelle Dresden. Während seiner Laufbahn als Orchestermusiker hat Giovanni Gandolfo beim Orchestra del Teatro alla Scala (Mailand), der Accademia Nazionale di Santa Cecilia (Rom), dem NDR Elbphilharmonie-Orchester, dem WDR Sinfonieorchester, der Staatskapelle Dresden sowie bei den Bamberger Symphonikern mitgewirkt und wurde als Solo-Piccoloflötist zu den Bayreuther Festspielen eingeladen. Giovanni Gandolfo hat unter den größten Dirigenten unserer Zeit wie Claudio Abbado, Thomas Adès, Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Semyon Bychkov, Ottavio Dantone, Gustavo Dudamel, Christoph Eschenbach, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Alan Gilbert, Daniel Harding, Thomas Hengelbrock, Manfred Honeck, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Antonio Pappano, Kirill Petrenko, Georges Prêtre, Esa-Pekka Salonen, Jukka-Pekka Saraste, Christian Thielemann und Myung Whun Chung gespielt. Er gibt regelmäßig Meisterkurse und unterrichtet an internationalen Musikhochschulen.

Belmar, Eduardo

Eduard Belmar, geboren in Palma de Mallorca, erhielt seinen ersten Flötenunterricht am dortigen Conservatorio de Música bei Catalina Roig und ab 2010 bei Vicens Prats an der Escola Superior de Musica de Catalunya in Barcelona. 2011 nahm er einen Studienplatz am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris bei Sophie Cherrier und Vincent Lucas an. Dort erhielt er 2013 seinen Bachelor mit Auszeichnung. Später absolvierte er ein Masterstudium an der Hochschule für Musik in Stuttgart bei Prof. Davide Formisano. Er wurde mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Dritten Preis beim Internationalen ARD Musikwettbewerb 2015. Eduard Belmar hat bei Orchestern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Orchester der Deutschen Oper Berlin, beim SWR Sinfonieorchester, beim hr-Sinfonieorchester Frankfurt, den Münchener Philharmonikern und dem WDR Sinfonieorchester als Soloflötist ausgeholfen. Er war 2014 bis 2017 Soloflötist bei der Badischen Staatskapelle Karlsruhe und ist seit der Spielzeit 2017/2018 in derselben Position Mitglied beim Frankfurter Opern- und Museumsorchester. Im Rahmen eines Lehrauftrags unterrichtet er seit 2020 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Persönliches Meine Inspirationsquellen Die Kunst und die Natur Meine Homepage eduardbelmar.com

Louvion, Sarah

Geboren im Norden Frankreichs, studierte Sarah Louvion Flöte und Kammermusik am Conservatoire National de Musique de Paris. Davor absolvierte sie parallel zu ihrer musikalischen Ausbildung ein Universitätsstudium in den Fächern Mathematik und Physik. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. 2001 gewann sie den Ersten Preis beim Internationalen Flötenwettbewerb in Kobe und den Dritten Preis beim Internationalen Wettbewerb in Genf. Sie ist außerdem Preisträgerin der Stiftung Pro Musicis in Paris (2011). Seit 2002 ist Sarah Louvion Soloflötistin des Frankfurter Opern-und Museumsorchesters. Neben ihrer Orchestertätigkeit ist sie als Solistin, Kammermusikerin und Pädagogin weltweit gefragt. Ihre CD (bei FARAO Classics) ist der französischen Musik gewidmet und wurde von der Kritik mit Höchstnoten bewertet. Sarah Louvion gibt weltweit Meisterkurse und wurde 2016 als Gastprofessorin von der japanischen Geidai Universität der Künste eingeladen. Sie hat außerdem an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und in Mainz unterrichtet. Als engagierte und gefragte Musikerin ist Sarah Louvion weltweit aktiv und teilt ihre Leidenschaft für Musik und Kultur mit vielen anderen Künstler*innen.