Fagott

André Rocha

Der Fagottist André Rocha wurde 1997 in Viana do Castelo, Portugal, geboren und begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren. 2009 nahm er sein Fagottstudium bei seinem Mentor Pedro Silva an der Künstlerischen Berufsschule Alto Minho auf und führte diese im Bachelorstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Porto weiter. Anschließend setzte er seine Studien in der Schweiz fort, wo er bei Carlo Colombo an der Haute École de Musique de Lausanne studierte. Zudem nahm er an zahlreichen Meisterkursen teil und wurde in seiner Laufbahn dabei von Fagottgrößen wie Giorgio Mandolesi und Marco Postinghel, beeinflusst. Der junge Portugiese gewann zahlreiche Preise in Portugal, so zuletzt 2021 den dritten Platz beim RTP Prémio Jovens Músicos. Er war Teil der Hermann Levi Akademie des Bayerischen Staatsorchesters, Mitglied des Schleswig-Holstein Festival Orchesters sowie des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters. Darüber hinaus arbeitete er mit verschiedenen Orchestern, wie dem Orchestre de Chambre de Lausanne, der Sinfonieta de Lausanne und dem Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música, zusammen. Seit 2022 ist André Rocha Solofagottist des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters.   10/2022

Henrike Kirsch

Bereits als Schülerin widmete sich Henrike Kirsch dem Fagottspiel und erhielt mehrfach Auszeichnungen des Wettbewerbs Jugend musiziert in Solo- und Kammermusikkategorien auf Bundesebene. Zudem wurde sie mit Preisen der Hamburger Symphoniker und des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg sowie dem Trübger-Klassik-Preis ausgezeichnet. 2019 trat die junge Hamburgerin als Solistin mit der Hamburger Camerata in der Elbphilharmonie auf und begann ihr Studium an der Hochschule für Musik Detmold bei Tobias Pelkner im Fach Fagott, sowie Kontrafagott bei Stephan Krings und Gernot Friedrich. Während ihres Bachelorstudiums sammelte sie erste Erfahrungen im Orchesterspiel bei der Jungen Norddeutschen Philharmonie, der Jungen Deutschen Philharmonie und im Detmolder Kammerorchester. Henrike Kirsch war in diesem Jahr Akademistin der Paul-Hindemith-Orchesterakademie des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters und wurde Mitglied des European Union Youth Orchestra. Sie spielt seit Oktober 2022 Zweites Fagott (mit Kontrafagott) im Frankfurter Opern- und Museumsorchester.

Beer, Eberhard

Geboren in Lahr/Schwarzwald, erhielt Eberhard Beer 1975 seinen ersten Fagott-Unterricht an der Jugendmusikschule Neu-Isenburg. 1977 bis 1985 wurde er am Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt ausgebildet, wo seine Lehrer Horst Winter und Karl Ventulett waren. Eberhard Beer war 1983 bis 1986 Mitglied des Landesjugendorchesters Hessen und spielte 1985 im Stabsmusikkorps der Bundeswehr. Seine Fagott- und Kontrafagott-Studien absolvierte er 1986 bis 1988 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Seit 1988 ist Eberhard Beer Fagottist und Kontrafagottist des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. 1997 wirkte er bei den Bayreuther Festspielen mit. Persönliches Ein prägendes musikalisches Erlebnis Erste Arbeitsphase im Landesjugendorchester Hessen: erstmals zu erleben, wie ein musikalisches Werk in gemeinschaftlichem Musizieren einstudiert wird mit abschließendem Konzert. Das höre ich gerne Klaviermusik Mein Leben jenseits von Bühne und Graben Wandern, Radfahren, Basteln, Elektronik

Morschel, Richard

Richard Morschel wurde in Johannesburg/Südafrika geboren. Da seine Eltern beide Orchestermusiker waren, kam er bereits in seiner Kindheit mit der klassischen Musik in Berührung. Er interessierte sich vor allem für das Fagott und erhielt bei seinem Vater den ersten Unterricht. 1987 begann Richard Morschel sein Studium an der Hochschule für Musik in Freiburg bei Prof. Karl-Otto Hartmann und studierte dort, bis er 1991 als Stellvertretender Solofagottist im Frankfurter Opern- und Museumsorchester angestellt wurde. Seine besondere Vorliebe gilt der Kammermusik: Richard Morschel trat in verschiedenen Ensembles auf, mit denen er weltweit gastierte. Neben seiner Konzerttätigkeit in bedeutenden Konzertsälen wie der Royal Albert Hall und dem Concertgebouw, wirkte er bei mehreren Aufnahmen mit dem SWF sowie dem BR Sinfonieorchester mit und produzierte CDs mit dem Hindemith Quintett und dem Pleyel Trio. Ein Soloauftritt mit William Bennett in Freiburg gehört zu seinen prägenden musikalischen Erlebnissen. Richard Morschel ist seit fast 30 Jahren Mitglied des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. Er hat zwei Söhne, die Musik lieben, und ist ein stolzer Großvater. Sein Lebensmotto: »Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest, und sei immer dankbar.« Richard Morschel ist als leitender Pastor einer internationalen freien evangelischen Kirche (Kingdom Life Frankfurt) tätig.